Bild von Strandkörben

Wer seinen treuen Gefährten mit in den Urlaub nach Fehmarn nehmen möchte, wird schnell feststellen, dass die Auswahl an Unterkünften (Ferienhäuser, Hotels, Pensionen, Appartements etc.) auf Deutschlands drittgrößter Ostseeinsel, ziemlich groß ist. Das trifft sich gut für Hundebesitzer, denn gleichzeitig ist Fehmarn einer der sonnenreichsten Orte im ganzen Land, im Jahresschnitt werden an der Wetterstation in Wulfen etwa 2100 Sonnenstunden gemessen. Auf einer Fläche von etwa 185 Quadratkilometern wohnen hier 12.400 Menschen, das entspricht einem Durchschnitt von 67 Einwohnern pro Quadratkilometer. Das bedeutet im Umkehrschluss natürlich jede Menge Auslaufmöglichkeiten für den Vierbeiner! Ein nicht unerheblicher touristischer Faktor auf Fehmarn ist das enorm gestiegene Angebot des „Urlaubs auf dem Bauernhof), das naturgemäß nicht für alle Hundebesitzer in Frage kommt. Doch gibt es immer noch mehr als genügend Fahrradwege und Wanderstrecken auf der Insel, auf denen sich wunderschöne Ausflüge unternehmen lassen, bei denen der Hund den ganzen Tag mitlaufen kann und dementsprechend mehr als ausreichend Bewegung bekommt. Darüber hinaus existieren in jeder Ecke Fehmarns Sehenswürdigkeiten, die man auf diese Weise als Ausflugsziele ansteuern kann. Das können Leuchttürme sein (Flügge, Marienleuchte, Strukkamphuk, Staberhuk und Westermarkelsdorf), die vielen schönen Kirchen auf der Insel, die Häfen (Fehmarnsund, Puttgarden, Lemkenhafen, Burgtiefe und Orth) oder eins der vier Museen.

Attraktionen auf Fehmarn

Weitere Attraktionen, die man auch mit dem Vierbeiner im Schlepptau besuchen kann, sind das Burger Rathaus, das Meereszentrum, das Niobe-Denkmal am Gammendorfer Strand, der Neubau eines steinzeitlichen Langbettgrabs in Wulfen, die Burgruine Glambek in Burgtiefe, das Steinzeitgrab Alversteen bei Albertsdorf, Südermühle in Petersdorf, der Dodelstein mit Hausmarken in Albertsdorf, die historische Hinrichtungsstätte Galgenberg am Teich Ratssoll bei Petersdorf, die Gedenkstätte Kriegssoll bei Landkirchen oder die Windmühle Flinke Laura in Dänschendorf. Fehmarn ist eine äußerst vielseitige Urlaubsinsel, und wer die Insel im Sommer bereist, dürfte natürlich auch daran interessiert sein, einen oder gar mehrere der vielen Strände zu besuchen. Hier lässt es sich, je nach Lust und Laune, herrlich entspannen oder eben ausgiebig mit dem Hund herumtollen.

Die Strände

Fehmarn

17 bedeutendere Strandabschnitte sind es, die den Besuch lohnen. Da wären das Altenteil, der Bojendorfer Strand, die Burgtiefe (Südstrand), der Fehmarnsund, Flügge, der Meeschendorfer Strand, der Gammendorfer Strand, Gold, der Gollendorfer Strand, der Grüne Brink, der Katharinenhof, die Marienleuchte, Presen, der Puttgardener Strand, Wallnau, der Wenkendorfer Strand (Teichhof) sowie der Westermarkelsdorfer Strand. Aufgrund des Beliebtheitsgrads Fehmarns empfiehlt sich für den Urlaub mit dem Vierbeiner eine frühzeitige Buchung ganz besonders.

Unterkünfte auf Urlaub-mit-Hund.net

Ferienhaus Kranich

Deutschland, Mecklenburg-Vorpommern, Rügen

Ferienwohnung Bianca

Deutschland, Sachsen, Sächsische Schweiz

Ferienwohnung inmitten der Sächsischen Schweiz

Deutschland, Sachsen, Sächsische Schweiz

Ferienwohnung Strandmuschel

Deutschland, Mecklenburg-Vorpommern, Kühlungsborn

Campingplatz Winkl-Landthal

Deutschland, Bayern, Berchtesgadener Land
nach oben