Hundestrand

Für viele Vierbeiner ist es ein Vergnügen, sich in der Sonne zu wärmen, im Sand zu buddeln und sich anschließend im kühlen Nass zu erfrischen. Wieso sollten Tierbesitzer in die Ferne schweifen, wenn Sie diesen Wunsch ihren Hunden auch hierzulande erfüllen können? Die Ostsee ist das perfekte Terrain, um all diese Urlaubsträume der Tiere in Erfüllung gehen zu lassen. Doch nicht an allen Stränden der Ostsee sind die Vierbeiner erlaubt. Daher stellen wir nun die schönsten Hundestrände vor.

In Kellenhusen begrüßen gleich zwei Hundestrände ihre tierischen Gäste

Vom Hauptstrand des schleswig-holsteinischen Kellenhusens bedarf es nur eines Hundesprungs, um zu den umliegenden Hundestränden zu gelangen. Nördlich und südlich des Hauptstrandes erobern Mensch und Tier extrem feinsandige Hundestrände, die zudem äußerst flach ins Wasser fallen. Natürlich lässt sich an diesen Küstengebieten aus Kellenhusen hervorragend entspannen, toben, buddeln und spielen. Niendorf ist ein Ortsteil des Timmendorfer Strandes, der einen wunderbaren rund 300 Meter langen Hundestrand beherbergt. Dieser zwischen Travemünde und dem Timmendorfer Strand gelegene Küstenabschnitt befindet sich vis-à-vis zur Kurpromenade und begeistert nicht nur Vierbeiner mit besonders feinem Sand. Da der gesamte Hundestrand extrem gepflegt ist, lauern auf dem Boden auch keine Gefahren für Pudel, Schäferhunde & Co.

Peenemünde: Ein Hundeparadies ohne Wenn und Aber

Ein tierisches Vergnügen bereitet ebenfalls ein Abstecher zur Ostseeinsel Usedom. Der Strand von Peenemünde begeistert als reinstes Hundeparadies, der in direkter Höhe eines Parkplatzes zwischen Zinnowitz und Karlshagen liegt. Vierbeiner haben hier genügend Freiheiten, um die Weiten des Meeres beim Schwimmen und Toben zu erkunden – am liebsten zusammen mit anderen behaarten Freunden. Auch in Kühlungsborn treffen Mensch und Tier auf eine besonders hundefreundliche Urlaubsregion. In Kühlungsborn stehen den Hunden und ihren stolzen Besitzern gleich zwei Hundestrände zur Verfügung – der Hundestrand West und der Hundestrand Ost. An beiden Küstengebieten finden die Besucher gepflegte naturlandschaftliche Paradiese mit feinstem Sand vor. Und dank der flach abfallenden Strände können die Tiere gemächlich Bekanntschaft mit dem kühlen Nass machen.

Hundeparadiese in Flensburg und Travemünde

Soll die Reise mit dem tierischen Freund zu einer anderen Ostsee-Region führen, ist eine Reise nach Flensburg äußerst lohnenswert. In Flensburg erwartet abenteuerfreudige Spürnasen ein feinsandiger Strand für Vierbeiner, der am südöstlichen Ufer der Flensburg Solitüde zum Spielen und Planschen einlädt. Ausgiebiges Toben ist auch am Hundestrand von Travemünde erlaubt. Dieses Küstengebiet für Hunde verfügt über einen eigenen Badesteg am Brodtener Ufer. Auf den perfekten Tag am Meer dürfen sich Hund und Mensch aber auch am Strand von Laboe freuen. Dieses Küstenareal ist nicht nur besonders feinkörnig, sondern auch extrem gepflegt. Wie schön, dass die Tiere am Strand von Laboe auf mehr als 10.000 Quadratmetern einfach nur Hund sein können.

Urlaub mit Hund Tipps
Weitere "Urlaub mit Hund Tipps" gibt es hier

Unterkünfte auf Urlaub-mit-Hund.net

Gästehaus Anna-Maria

Deutschland, Baden-Württemberg, Schwarzwald

Ferienhaus Aimy

Deutschland, Bayern, Allgäu

Ferienwohnungen Hirschburg

Deutschland, Mecklenburg-Vorpommern, Rostocker Heide

Reiterhof Neulingen

Deutschland, Sachsen-Anhalt, Altmark

Hotel Ferienpark Seiffen

Deutschland, Sachsen, Erzgebirge
nach oben