Urlaubsvorbereitung mit Hund

Selbst beim Menschen ist es ja so: manchen hassen es, mit dem Flugzeug zu fliegen, andere langweilen sich auf langen Zugfahrten, wieder andere bekommen bei ewigen Autofahrten richtiggehend Übelkeit.

Wer plant, den eigenen Hund mit in die Ferien zu nehmen und seinen Vierbeiner gut kennt, wird sicherlich wissen, ob diesem eine Autofahrt oder eine Zugreise besser bekommt. Insofern beim ausgewählten Urlaubsziel die Möglichkeit besteht, dieses auf die eine oder die andere Weise ebenso gut zu erreichen, kann man sich als Frauchen und/oder Herrchen den gegebenen Umständen problemlos anpassen.

Der Transport

Bild von einer Transportbox mit zwei Hunden

Schwieriger und deutlich umständlicher wird die Situation allerdings, wenn man sich dafür entscheidet, den Hund zu einem Ferienziel mitzunehmen, das ausschließlich mit dem Flugzeug zu erreichen ist. Denn dabei tun sich einige Hindernisse auf. Erstens darf der Vierbeiner bei den meisten Airlines bis maximal neun Kilogramm wiegen, damit er in der Kabine mitreisen darf – allerdings auch dann in einer geeigneten Reisetasche oder in der Hundebox. Ist der Hund schwerer als besagte neun Kilogramm, gilt er offiziell als Gepäckstück und muss dementsprechend aufgegeben werden. Das ist für viele Vierbeiner (und auch für Hundehalter selbst) schon schwer verkraftbar, aber noch längst nicht alles. Weiterhin ist nämlich zu beachten, dass die Transportbox einen wasserdichten Boden besitzt, über genügend Belüftungslöcher verfügt und eine Trinkvorrichtung enthält, die es dem Tier während des Fluges möglich macht, ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen zu können. Darüber hinaus muss diese Kiste so groß sein, dass der Vierbeiner darin auch auf allen Vieren stehen und sich umdrehen können muss – Vorschrift! Um die genauen Bedingungen der gewählten Airline kennenzulernen, sollte man sich rechtzeitig vorher mit der Fluglinie in Verbindung setzen.

Weiterführende Artikel zum Thema Hunde Transport:

Was ist zu beachten?

Als guter Hundebesitzer hat man den Hund, bevor dieser in einer solchen Transportbox als Gepäckstück aufgegeben wird, an die Box idealerweise schon Wochen im Voraus gewöhnt, sodass der Vierbeiner zumindest diesen Teil der Angst verliert. Wer dagegen meint, seinem Hund eine angenehmere Flugreise zu bescheren, indem man vorher ein Schlafmittel verabreicht, täuscht sich gewaltig. Zum einen trinkt der Hund dann nicht ausreichend (was er jedoch muss), zum anderen kann er sich im betäubten Zustand nicht abstützen, sollte die Transportbox beispielsweise schlecht verladen sein.

Urlaub mit Hund Tipps
Weitere "Urlaub mit Hund Tipps" gibt es hier

Unterkünfte auf Urlaub-mit-Hund.net

Erlebnishof Vahlzen

Deutschland, Niedersachsen, Lüneburger Heide

Campingplatz Winkl-Landthal

Deutschland, Bayern, Berchtesgadener Land

Ferienwohnung Petra

Deutschland, Mecklenburg-Vorpommern, Mecklenburgische Seenplatte

Ferienwohnungen am Hirtengarten

Deutschland, Bayern, Fränkisches Seenland

Hotel Bergfried

Deutschland, Bayern, Bayerischer Wald
nach oben